ASPROVA

GLOSSAR

Manufacturing Resource Planning (MRP II)

Manufacturing Resource Planning (MRP II) ist eine Erweiterung und Verbesserung des ursprünglichen Material Requirements Planning (MRP) Systems, das in den 1980er Jahren entwickelt wurde. MRP II verfolgt einen umfassenderen Ansatz für die Produktionsplanung und -steuerung, indem es über die Materialverwaltung hinaus zusätzliche Funktionen integriert. Es integriert verschiedene Fertigungsprozesse, das Ressourcenmanagement und die unternehmensweite Planung, um die Produktionseffizienz, die Ressourcennutzung und die allgemeine Unternehmensleistung zu optimieren.

Schlüsselkomponenten von Manufacturing Resource Planning II (MRP II)

  • Materialwirtschaft: MRP II enthält weiterhin die Materialwirtschaftsfunktionen von MRP I, wie z. B. Stücklistenverwaltung und Materialplanung.
  • Kapazitätsplanung: MRP II hebt die Kapazitätsplanung auf ein höheres Niveau und berücksichtigt Maschinenkapazitäten, Arbeitsverfügbarkeit und andere Ressourcen.
  • Fertigungssteuerung: MRP II konzentriert sich auf die Echtzeitüberwachung und -steuerung von Fertigungsaktivitäten, um die Einhaltung von Produktionsplänen zu gewährleisten.
  • Master Production Schedule (MPS): Der MPS ist ein wesentlicher Bestandteil von MRP II, da er einen detaillierten Zeitplan dafür liefert, was, wie viel und wann auf der Grundlage von Kundenaufträgen und Prognosen produziert werden soll.
  • Finanzielle Integration: MRP II integriert die Produktionsplanung mit dem Finanzmanagement und ermöglicht so Kostenanalysen, Budgetierung und Finanzberichte.
  • Verwaltung der Humanressourcen: MRP II bezieht Personaldaten ein, um die Personalplanung und -auslastung in Übereinstimmung mit den Produktionsanforderungen zu optimieren.
  • Nachfragesteuerung: MRP II berücksichtigt Nachfrageprognosen und -management, um die Produktion besser auf Schwankungen der Marktnachfrage abzustimmen.

Funktionsweise von Manufacturing Resource Planning (MRP II)

  • Stücklistenverwaltung: MRP II pflegt genaue und aktuelle Stücklisten für alle Produkte, um sicherzustellen, dass die richtigen Komponenten und Materialien berücksichtigt werden.
  • Master Production Schedule (MPS): Der MPS wird auf der Grundlage von Kundenaufträgen, Verkaufsprognosen und Produktionskapazitäten erstellt, wobei sowohl Material- als auch Ressourcenbeschränkungen berücksichtigt werden.
  • Kapazitätsplanung: MRP II analysiert die verfügbaren Kapazitäten für Ressourcen und richtet die Produktionspläne entsprechend aus.
  • Material- und Ressourcenplanung: MRP II berechnet den Material- und Ressourcenbedarf auf der Grundlage der Leitteileplanung, der Lagerbestände und der Durchlaufzeiten.
  • Fertigungssteuerung: MRP II überwacht die Produktionsaktivitäten in der Fertigung und ermöglicht so Anpassungen in Echtzeit, um die Einhaltung des Zeitplans zu gewährleisten.

Vorteile von Manufacturing Resource Planning (MRP II)

  • Verbesserte Ressourcenauslastung: MRP II optimiert den Einsatz von Maschinen, Arbeitskräften und anderen Ressourcen, was zu einer besseren Ressourcenauslastung führt.
  • Verbesserte Produktionsplanung: Mit fortschrittlicher Kapazitätsplanung und Echtzeitüberwachung ermöglicht MRP II eine effiziente Produktionsplanung und -ausführung.
  • Kostenoptimierung: Durch die Integration mit dem Finanzmanagement ermöglicht MRP II eine bessere Kostenanalyse und -kontrolle und trägt so zur Kostenoptimierung bei.

Herausforderungen von Manufacturing Resource Planning (MRP II)

  • Komplexe Implementierung: Die Implementierung von MRP II kann aufgrund der Komplexität der Integration mehrerer Funktionen und Abteilungen eine Herausforderung darstellen.
  • Datengenauigkeit und -integration: MRP II ist auf genaue Daten aus verschiedenen Abteilungen angewiesen, was eine nahtlose Datenintegration und -weitergabe erfordert.

Fazit

Manufacturing Resource Planning II (MRP II) ist ein fortschrittliches Planungs- und Steuerungssystem für die Fertigung, das die Möglichkeiten von MRP I erweitert. Durch die Integration von Materialwirtschaft, Kapazitätsplanung, Fertigungssteuerung, Personalverwaltung und Finanzanalyse bietet MRP II eine umfassende Lösung zur Optimierung der Produktionseffizienz, der Ressourcennutzung und der allgemeinen Unternehmensleistung. Die Implementierung von MRP II kann zwar komplex sein, aber die Vorteile, die sich aus der verbesserten Ressourcennutzung, der Produktionsplanung und der Kostenoptimierung ergeben, machen es zu einem wertvollen Werkzeug für Fertigungsunternehmen, die operative Exzellenz und Wettbewerbsfähigkeit erreichen wollen.

 

Tausende Kunden weltweit schreiben mit Asprova Erfolgsgeschichte.

mazak
magna
lorenz 
LEKI hellgrau
jabil
Canon Logo
Continental 
toyota
Yamaha Logo
Minimax Logo
sony
Sanofi 
Panasonic 
DENSO

GLOSSAR

Mehr aus der Welt der digitalen Produktion.

WISSENSWERTES

Das könnte Sie auch interessieren.

 

Blog

APS und der Digital Twin

Mehr erfahren
Blog

Sind Ihre Lean-Aktivitäten zielführend?

Mehr erfahren
Blog

Ihre Durchlaufzeit wird nie kürzer – weil es so geplant ist

Mehr erfahren
Blog

Nahtlose „operative“ Supply-Chain-Planung für die gesamte Wertschöpfungskette

Mehr erfahren
Blog

Industrie 4.0 und Produktionsplanung

Mehr erfahren
Blog

So können Sie Ihre Produktionsdurchlaufzeit verkürzen

Mehr erfahren
Blog

Falsche MRP-Berechnung verursacht hohe Bestände und gleichzeitig viele Fehlteile

Mehr erfahren