Effizienzsteigerung mit Asprova SCP

Produkte können vor- und nachgeschaltete Prozesse in unterschiedlichen Werken haben. Dabei ist es ohne angemessene Planungs-software äußerst schwierig, Ressourcen optimal zu nutzen. Asprova SCP gibt, unter Berücksichtigung von Engpässen in Fabriken, optimale und fabrikübergreifende Auftragszuweisungen an. Dies erfolgt stets unter Berücksichtigung von begrenzten Ressourcenkapazitäten.

Dabei wird die gesamte Lieferkette einbezogen: Angefangen bei Werken, über Lieferanten und Logistikzentren, bis hin zu Kunden. Es registriert Outputs von Werken, diverse Transportressourcen und -routen, sowie die Warenverteilung auf Logistikzentren und Kunden.

Mit Hilfe von Asprova SCP ist es möglich, minimale Bestände zu halten, optimale Ressourcennutzung zu garantieren und makellose Liefertreue in der gesamten Wertschöpfungskette zu realisieren. In Kombination mit Asprova APS für individuelle Fabriken, schafft es perfekte Voraussetzungen zur Effizienzsteigerung in der gesamten Unternehmensgruppe.

Highlights

  • Planung mit begrenzten Kapazitäten
  • Optimale Ergebnisse durch anpassbare Verknüpfungsbedingungen und einer frei definierbaren Planungslogik
  • Präzise Berechnung von Aufträgen, inklusive dessen Verknüpfungen
  • Vollständige Visualisierung des Auftragsdurchlaufes durch die gesamte Wertschöpfungskette hindurch
  • Kurze Planungszyklen für schnelle Reaktion auf Anfragen und Auftragsänderungen
  • KPI-Berechnung für unterschiedliche Szenarien: Effizienzauswertung der gesamten Wertschöpfungskette

Das Asprova SCP Modul kann an Asprova APS Module einzelner Fabriken angeknüpft werden.

Input

Diverse Auftragsarten und Forecasts (zum Beispiel für 24 Monate) werden eingegeben. Diese Daten können direkt in Asprova eingetragen, oder aus einer anderen Datenquelle, zum Beispiel einem ERP System, importiert werden.

Output

Asprova SCP erstellt Bestell-, Liefer- und Fertigungspläne (grob) für alle Aufträge und alle Fabriken.

Was wird geplant?

Für jedes Werk können Artikel, Bezugsmodi, Produktionszeit, Losgrößen zur Bestimmung der Nachfüll-Auftragsgrößen, tägliche Bedarfsmengen (für Bestandsaufträge) etc. definiert werden. 

Auftragsprognosen, Kundenaufträge, Einkaufsaufträge und Lageraufträge werden in Asprova mit Lieferterminen, Mengen, Auftragsprioritäten und -spezifikationen geführt. 

In der Tabelle für Angebot/Bedarf sind Angebot, Nachfrage und Bestand (Angebot abzüglich Nachfrage) pro Artikel und pro Werk, nach Tag, Monat oder Jahr, einsehbar. Asprova hebt Fehlbestände farblich hervor, sodass diese sofort identifizierbar sind.

Asprova bildet produzierbare Artikel, Produktionskapazitäten und Leistungsfähigkeit aller Fabriken ab.

Jedem Artikel kann Transportroute und Transportmethode (zum Beispiel: LKW, Bahn, Luftfracht, Seefracht) zwischen Fabriken, Lieferanten, Logistikzentren und Kunden definiert werden, inklusive individuellen...

  • Startzeiten

  • Durchlaufzeiten

  • Zeitbeschränkungen

  • Prioritäten

  • Gültigkeitsbedingungen

  • Kosten

Für diverse Logistikzentren sind, pro Artikel, individuelle Vorgaben für Minimalbestände hinterlegbar. Asprova erstellt, unter Berücksichtigung von Forecasts und Kundenaufträgen, automatisch Nachfüllaufträge (für die eigene Fertigung oder für den Zukauf). Dabei sind Timing und benötigte Menge präzise bemessen.

Planbewertung und KPI

Asprova wertet Planungsergebnisse automatisch aus und dokumentiert diese. Durch Vergleich der Ergebnisse lassen sich optimale planungsszenarien bestimmen. 

Standardmäßig werden circa 100 aussagekräftige KPI berechnet, unter anderem:

  • Liefertreue

  • Durchlaufzeit

  • Bestandsänderungen

  • Ressourcenproduktivität

  • Auslastung

Für jedes Planungsszenario werden automatisch monetäre KPI berechnet. Diese sind sehr aussagekräftig und eine wichtige Unterstützung, beziehungsweise, Entscheidungsgrundlage bei der Aufstellung langfristiger Management-Pläne.

Einige KPI:

  • Profit

  • Profitrate

  • Einnahmen

  • Gesamtkosten

  • Materialkosten

  • Lieferkosten

  • Arbeitskosten

  • Ressourcenrendite

Auch können völlig eigene (spezifische) KPI erstellt werden.

Visuelles Management

Die gesamte Wertschöpfungskette wird durch kombinierbare Diagramme und Graphen klar und in gewünschtem Detailgrad abgebildet. Dies ermöglicht eine durchgängige Sicht auf alle Zusammenhänge zwischen Aufträgen, Materialien und Ressourcen.

Ressourcen-Gantt-Diagramm

Das Ressourcen-Gantt-Diagramm visualisiert, im zeitlichen Verlauf, den gesamten Auftragsdurchlauf mit einzelnen Stationen (Ressourcen) und Transportzeiten. Die gesamte Wertschöpfungskette mit Routen, genutzten Ressourcen und Durchlaufzeit ist so sichtbar.

Bestandsgraph

Der Bestandsgraph visualisiert Bestandsveränderungen von Artikeln in allen Werken.

Auftrags-Gantt-Diagramm

Das Auftrags-Gantt-Diagramm zeigt alle Aufträge für Monate in die Zukunft an: Auftragsartikel und -menge, Liefertermine und dessen Einhaltung/Verspätung, sowie Bearbeitungszeiten und Wartezeiten. Komplexe Auftragsnetze sind dadurch einfach zu überblicken.

Auslastungsgraph

Der Auslastungsgraph zeigt die geplante Auslastung sämtlicher Ressourcen an, wodurch Engpässe sofort identifiziert werden können.