Bestandsreduzierung und -Nivellierung dank Asprova bei Schlauchfabrik

Probleme vor der Einführung

  • Aufwändige, manuelle Planung
  • Verschiedene Prozessmanager geben widersprüchliche Dienstanweisungen an die Fertigung.
  • Um Lieferzeiten einhalten zu können, müssen hohe Bestände geführt werden.

Gründe für die Einführung von Asprova

  • Sehr hohe Berechnungsgeschwindigkeit
  • Nur minimale Anpassungen sind erforderlich.
  • Ergebnisqualität vom Scheduling System Laboratory

Vorteile durch die Einführung

  • Mengenberechnungen durch Asprova ermöglichen zur volldigitalen und zentralen Planung Planung auf täglicher Basis.
  • Verlässliche Planung der Fertigung und dadurch kontrollierte Bestandsverringerung
  • Keine nachträglichen Korrekturen dank eindeutiger Prioritäten und genauen Mengenberechnungen

 

Die Produktionsstätte der Kihara Manufacturing Company ist auf die Herstellung von Rohren und auf Verschlauchungsprozesse spezialisiert; hauptsächlich auf Abgassysteme für LKW, und auf Maschinen- und Hydraulikschläuche für Baumaschinen. Die Produktionsplanung wird morgens zweimal durchgeführt: zunächst für Produkte und dann für Teile. Aufgrund der hohen Nachfrage nach diversen Produktvarianten, und der damit verbundenen Datenmenge, werden die Manager oft überfordert.

 

Asprova erhält auch bei überwältigenden Datenmengen eine extrem hohe Planungsgeschwindigkeit. Daneben bietet es maximale Flexibilität in der Planung, wodurch Prozessmanager in die Lage versetzt werden, hohe Kunden- und Produktanzahlen zu bewältigen, währen einzelne Anpassung auf ein Minimum gehalten werden.